Meine Erfahrungen als Umsteiger von iPhone 5 auf Nexus 4

Mai 17th, 2013 | Tags: , ,
Anzeige

Seit drei Monaten bin ich nun teilweise von meinem iPhone 5 auf das Google Handy Nexus 4 umgestiegen. Warum nur teilweise? Das iPhone 5 ist weiterhin mein Diensthandy, aber privat habe ich nur noch das Nexus. Ich denke das drei Monate eine gute Zeit sind, um mal mein ganz persönliches Fazit zu ziehen.

Klar gibt es davon sicher schon unzählige andere die wahrscheinlich auch um einiges professioneller testeten und dabei die Hard und Software auseinander genommen haben und verglichen haben. Aber für mich soll es hier rein um den persönlichen Eindruck gehen, den ich als Benutzer habe.

Dabei möchte ich mich ein ein paar Bereiche konzentrieren die da währen:

  • Preis
  • Handhabung/ Aussehen
  • Funktionalität/ Funktionsumfang
  • Akku-Laufzeit
  • Kamera

Fangen wir an.

Preis des Nexus 4 und iPhone 5

Ich muss zugeben der riesen ausschlaggebende Punkt, warum ich mir das Nexus 4 geholt habe war der Preis. Das 16 GB Nexus 4 kostet 349,00 Euro (direkt bei Google) wohingegen das 16 GB iPhone 5 stolze 679,00 Euro (direkt bei Apple) kostet. Da ist das iPhone fast doppelt so teuer wie das Nexus. OK, das einzige was mich vor dem kauf richtig genervt hat war, dass es nur max. eine 16 GB Version des Nexus gibt und anders als bei anderen Marken die mit Android laufen, gibt es nicht die Möglichkeit den Speicherplatz durch Speicherkarten zu erhöhen. Ich hätte mir auch ein anderen Android Gerät kaufen können, aber bei anderen Anbietern habe ich immer im Hinterkopf, dass die irgendwann keine Android Updates mehr anbieten oder sie so verzögert anbieten, dass man ewig warten muss oder auf andere Quellen zurückgreifen muss.

Handhabung und Aussehen vom Nexus 4

Das erste was auffällt, worauf ich mich aber bereits eingestellt habe bevor ich es gekauft habe, ist der Größenunterschied. Das Nexus hat die Maße 133.9 x 68.7 x 9.1 mm wohingegen das iPhone 123.8 x 58.6 x 7,6 mm misst. Also schon ein Unterschied, den man auch merkt. Beim Google Handy ist es schon nicht immer leicht mit einer Hand in alle Ecken zu kommen, und das obwohl ich recht große Handy habe. Aber dafür merkt man erst ein mal wofür man so ein paar mm mehr an allen enden benötigen kann. Videos schauen, Texte lesen, … Alles irgendwie (subjektiv) besser.

Vom Design her punktet das Nexus Gerät klar mit dem schlichten Design und der abgefahrenen Rückseite die je nach Lichteinfall reflektiert. allerdings ein ganz klarer Nachteil… Das Teil rutscht unheimlich auf allen arten von Untergrund.

Als Umsteiger ein wenig Gewöhnungsbedürftig sind die anderen Anordnungen der Tasten. Die Laut-/Leisetasten befinden sich wie gewohnt an der linken Seite oben, aber der Powerknopf auf der rechten Seite oben, nicht wie beim iPhone oben rechts. Da versucht man das Gerät schon am Anfang an der falschen Stelle an und aus zu machen. Auch dass beim Android die Bedienung mit drei (nicht mehr Hardware) Tasten erfolgt ist für einen iOS Umsteiger gewöhnungsbedürftig. Wenn man sich aber erst ein mal daran gewöhnt hat, dass es einen zentralen Zurückknopf gibt will man diesen auch unbedingt bei iOS haben.

Gut das sind keine wirklichen Merkmale des Nexus, aber ich fasse in meiner Gegenüberstellung Nexus und Android in einen Topf. Dazu passend gefällt es mir auch wie ich mit dem Multitasking auf Android umgehen kann. Eine Funktion, die von mir sehr oft genutzt wird. Ein eigener Button (unten rechts) zeigt mir alle laufenden Apps und ich kann direkt hin und her switchen und die Apps beenden. Beim iPhone musste ich immer doppelt auf den Homebutton klicken. Und da mein letztes iPhone mit diesem Button einige Probleme hatte bin ich davon nicht mehr so der Freund.

Punkt Abzug bekommt Android/ das Nexus allerdings im Design einiger Apps (auch eingebaute). Der Kalender von Google als vorzeige Abschreckung sieht super primitiv aus. Das findet man auch bei einigen anderen Apps wieder. Ich habe noch keine App gefunden die mit ein WOW hervorlockte… bei iOS aber schon.

Funktionalitäten bzw. Funktionsumfänge der beiden Geräte

Grundsätzlich kann man schon sagen, dass beide Geräte die gleichen Möglichkeiten bieten. Ich will jetzt hier auch keine riesen Tabelle aufzeichnen in der ich die Technischen Daten der Smartphones vergleiche, dafür gibt es bessere Seiten. Mir geht es viel mehr um das subjektive Verhalten.

Wie gesagt haben beide Geräte vergleichbare Funktionen, bis auf…

Das Nexus bietet die Möglichkeit NFC-Technik zu nutzen. Damit liegt es um einiges vor der Entwicklung des iPhones. Zum Ausgleich muss ich allerdings sagen, dass man diese Technik momentan nur sehr eingeschränkt (in Deutschland) nutzen kann. Bis auf ein paar NFC-Tags (Aufkleber mit NFC-Technik) die mein Nexus laut/leise stellen und ein paar Visitenkarten zum Spielen hatte ich noch keinen Sinnvollen Einsatz gesehen. Einer der Gründe dafür ist, dass es vieles, was Google in dem Zusammenhang bietet in Deutschland noch nicht verfügbar ist. Sonst könnte man auch direkt damit zahlen.

Auch wenn es für Apples iOS mehr Apps gibt, habe ich dennoch noch nichts gefunden, was ich haben wollen würde, was es aber nicht gibt. Im Gegenteil… als Telekom Kunde ist es mir jetzt schon zwei mal passiert, dass ich Premiumfunktionen freigeschaltet bekommen habe… Das ist mir bei iOS noch nie passiert.

Dazu kommt, aber das ist wohl eher meinem Nutzerverhalten geschuldet, agiert Android zu 100% mit Google (wen wundert es), somit habe ich sehr gute Unterstützung meiner eh schon genutzten Google Produkte… gmail, Kontakte, google+… Klar gibt es diese Unterstützung auch auf dem iPhone, aber da fühlte es sich eher so als “naja wir müssen” an… Neuerungen kamen erst später, wenn überhaupt.

Aber gerne möchte ich auch einen Nachteil des Nexus im Funktionsumfang gegenüber dem iPhone kund tun. Anscheinend gibt es einen Bug (?) in der Android Version, die dafür sorgt, dass ich mich nicht mit bestimmten Enterprise WiFis verbinden kann. Dazu kommt, dass Android sich nicht mit sogenannten AdHoc WiFis verbindet, bzw. diese gar nicht erst anzeigt.

Und, aber das kotzt wohl nur mich als Umsteiger an… ich kann mit den super Apple-Kopfhörern nicht mein Nexus bedienen… Sie fungieren nur als Kopfhörer.

Zum Thema Funktionalität muss ich doch noch mal ein klein wenig technischer Werden. Google/Android bietet dem Entwickler viel mehr Möglichkeiten sich in das Betriebssystem zu klinken und es zu ergänzen/ zu verbessern. Beispielsweise habe ich mir schon eine neue Tastatur (!) installiert. Denn das sogenannte swypen (siehe Video) ist noch so eine Sache die ich nicht mehr missen will.

Durch das sehr gute integrieren von Apps in das Betriebssystem fühlt sich der Umgang insgesamt ein wenig runder an.

Akku-Laufzeit… eine sehr subjektive Messung

Akkuverbrauch NExus 4

Anzeige des Akkuverbrauches auf dem Nexus 4

Jetzt komme ich zu dem größten Manko, welches ich am Nexus 4 zu bemängeln habe. Der oben verlinkte Vergleich zwischen dem Nexus 4 und dem iPhone 5 sagt zwar was anderes, aber meiner Meinung nach ist die Akku Laufzeit des Nexus viel geringer als beim iPhone. Zur besseren Einordnung dieser sehr persönlichen Einschätzung muss ich aber auch sagen, dass ich das Nexus auch um einiges intensiver nutze, weil es neu ist.

Wenn ich mein Nexus über Nacht lade, und es Tagsüber – für mich – normal nutze, kann ich es Abends schon wieder laden, weil es nur noch bei 4% ist. Das iPhone hingegen hält das auch locker mal 1,5 Tage bis 2 Tage ohne Ladung auf. Auch dauert das Laden um einiges länder, da wurde mir aber von einem Bekannten Gesagt, dass Apple einfach unheimlich schnell läd, wenn man die richtige Hardware nutzt.

Zum Ausgleich muss ich aber sagen, dass das Nexus mit mini-USB geladen wird. Diese Stecker findet man doch um einiges öfters als Apple-Stecker besonders die neuen Lightning Stecker. Und es gibt eine recht gute Übersicht die einem genau zeigt, welche App wieviel Akku verbraucht. Eine ähnliche Anzeige gibt es auch für den Verbrauch an Traffic wenn man nicht mit dem WiFi verbunden ist. Beides sehr aufschlussreiche Statistiken. So etwas fehlt mir noch beim iOS.

Wenn ich nur eine Sache ändern könnte, währe es die zu kurze (aus meiner Sicht) Laufzeit mit einer Akkufüllung.

Vergleich der Kameras vom iPhone 5 und dem Nexus 4

Die Kameras beider Geräte soll sehr ähnlich sein. In der Praxis merkt man aber doch schnell ein paar Unterschiede. Ich habe mal ein paar Vergleichsbilder gemacht, die in der reinen Standardeinstellung der mitgelieferten Software gemacht wurde. Man muss aber beachten, dass ich nicht Stiftung Warentest oder Co. bin.

An diesen drei Beispielen kann man schon sehen, dass die Kamera vom Nexus 4 ein paar Schwachstellen gegenüber der des iPhone 5 hat. Im Freuen, bei idealen Lichtverhältnissen finde ich aber kaum noch einen Unterschied in der subjektiven Wahrnehmung. Allerdings bietet die normale Kamera-App von Android einige Funktionen die das iPhone zwar versucht zu haben aber noch nicht bis zum Ende durchgezogen hat. Da ist beispielsweise eine manuelle Anpassung des Weißabgleiches, Panoramaaufnahmen (okay, dann das iPhone 5 auch), volle 360° Aufnahmen (kann das iPhone nur mit 360° Apps) und einiges mehr. Dazu kommt noch, dass es durch die weiter oben beschriebenen guten Integration der Apps ins Betriebssystem und der größeren Freiheit der Entwickler, tolle Funktionen gibt wie dem automatischem Upload auf Dropbox im Hintergrund oder zu Google+. Das bietet iOS nicht, dazu muss die App immer im Vordergrund laufen.

Sonstiges und mein Fazit

Gut, wenn man sich das jetzt so alles durchgelesen hat, ist der Vergleich doch schon sehr in Richtung Android vs. iOS gerutscht. Aber das sind leider untrennbare Verbindungen, die einem Umsteiger natürlich gleich ins Auge fallen.

Erwähnen will ich noch ein mal kurz die sogenannten Widgets, die Android anbietet. Das sind kleine Programme die dauerhaft im Hintergrund laufen und zum Beispiel Schritte zählen oder Ähnliches. Meines Wissens bietet iOS diese Funktionalität (im Hintergrund arbeiten) nur sehr eingeschränkt. Ich persönlich habe das auch noch nicht sinnvoll genutzt.

Mein Fazit, und das obwohl ich sicher noch um einiges mehr zum Vergleich hervorbringen könnte, ist der, dass ich bis jetzt den (halben) Umstieg noch nicht bereut habe. Android bzw. das Nexus 4 Arbeitet wunderbar in meiner Homogenen Apple-Welt wie auch zuvor das iPhone. Von daher braucht man keine Angst vor dem Umstieg haben. Einzig den Service von iMessage vermisse ich ab und an ein wenig. Aber auch dafür gibt es Ersatz wie WhatsApp und Co.

Dennoch muss ich sagen, dass ich froh bin nur einen Schrittweisen umstieg gemacht zu haben… Allein schon wegen all der Apps die ich für iOS gekauft habe würde es mir schwer fallen. Die meisten Apps gibt es bereits für Android, aber dafür dann doch noch ein mal Geld ausgeben? Bereuen muss man den Umstieg also nicht, nur ein mal gut überlegen.

Sollten noch Fragen offen sein, wenn ich was nicht erwähnt habe, dann bitte einfach fragen.

Produktbilder von Google bzw. Apple.

Weiter lesen


  1. Niels
    Juli 31st, 2013 at 20:41

    Hallo Sebastian,

    Ich bin such am Überlegen von meinem iPhone 4S auf das Google Nexus 4 umzusteigen. Ich habe bereits festgestellt, dass Apps wesentlich besser integriert sind und auch alles wesentlich problemloser und “zwangloser” auf dem Nexus läuft. Auf dem iPhone habe ich das Gefühl, dass Apps eher “kompatibel” und weniger integriert. Das Gefühl hat sich auch mit iOS 7 nicht geändert.

    Wie ist Deine aktuelle Meinung nach nun mehreren Monaten? Ist der Umstieg von iOS auf Android gelappt?

  2. Matt
    September 19th, 2013 at 13:10

    Wie “läufts” jetzt nach einem halben Jahr nutzung? Immer noch zufrieden mit Android? Persönlich denke ich über einen Wechsel von Android zu iOS.

  3. Lukas
    September 30th, 2013 at 22:40

    Hallo
    Vielen Dank für diesen sehr sehr guten Vergleich. Ich stehe nämlich vor der selben Entscheidung von iPhone zum Lexus zu wechseln.
    Eine Frage habe ich aber noch:
    Kann ich auf dem Nexus zufällig Thunerbird installieren? Oder wenigstens meine Emails die ich über meine Website laufen lasse empfangen? Ich leite sie nämlich nicht auf gmail weiter sondern direckt über den server.
    Ich würde mich über eine Antwort freuen
    Liebe Grüße
    Lukas

Kommentieren