Readability und das Amazon Kindle ein Traumteam

März 28th, 2012 | Tags: , , ,
Anzeige

Weihnachten 2010 schenkte ich meiner Herzdame ein Amazon Kindle (Werbelink) von Amazon. Ein großartiges Geschenk, findet nicht nur sie. Der einzige Grund, warum ich mir nicht gleich einen mit kaufte war der meiner Meinung nach für mich fehlende Anwendungsfall. Ich bin kein großer Bücherleser. Mehr Fachbücher oder Internet Artikel, aber kaum Romane und ähnliches. Was natürlich super schade ist, denn das Lesen auf dem Gerät ist wirklich so als wenn es auf Papier gedruckt währe.

Letztens wurde ich dann aber noch ein mal etwas genauer dazu “genötigt” mir den Dienst Readability etwas genauer anzuschauen. Und der Dienst begeistert mich wirklich. Angefangen vom Kernkonzept, überlaufene Seiten mit viel Werbung und ablenkenden Navigationen und Seitenleisten in eine angenehm lesbare Form zu bringen. Bis hin zur Anbindung an meine Liebsten RSS-Reader Apps vor iPhone und Mac (Werbelinks) Reeder. Und, warum ich das hier schreibe, der super simple export von Artikeln an ein Amazon Kindle.

Vom Web zum Kindle

Unter den Menüpunkten – “My Account – Kindle Settings” verbirgt sich die Einstellung die mich dazu verleiten wird noch mal gan stark darüber nachzudenken, mir auch einen Kindle zu kaufen. Hier kann man die E-Mail-Adresse des eigenen Kindles angeben, die man auf den Einstellungsseiten von Amazon findet. Und mit ein paar klicks lassen sich alle Artikel die man zum später lesen oder direkt Versand auswählt auf dem Kindle lesen. Tipp: Bitte achtet darauf das die E-Mail-Adresse von Readability in die sogenannte whitelist für euer Kindle aufgenommen ist, sonst landen die Mail im nirgendwo.

Wenn ihr nun in eurem Browser (per Erweiterung) oder in anderen Apps einen Artikel zu späteren lesen kennzeichnet könnt ihr bei Readability einstellen das euch diese Artikel ein mal am Tag an euren Kindle gesendet werden. Beispielsweise immer morgens um 6 Uhr. Dann müsst ihr nur ein mal am Tag euer Wifi oder 3G Netz aktivieren und die Artikel sind auf dem Kindle lesbar. Oder wenn es mal schneller gehen soll bietet z.B. die Chrome Erweiterung (oder die Weboberfläche) die Möglichkeit Artikel direkt ans Kindle zu versenden.

Wenn sich jetzt noch alle Webseitenbetreiber an an die paar HTML/HTML5 Standarts halten würden, würden die Artikel auch gut aussehen. Wobei ich jetzt auch gerade nicht sicher bin ob mein Blog hier optimiert ist :) Bei einigen anderen Projekten habe ich das allerdings schon optimiert.

Weiter lesen


Keine Kommentare
Kommentieren