Nie mehr Spam mit Spamgourmet.com

Januar 22nd, 2009 | Tags: , , , , , , , , ,
Anzeige

 

Spam ist, je nachdem wen man Fragt, das Schlimmste im Internet. Ungewollte Mails mit Inhalt der noch weniger gewollt ist. Wirkungsvolle Abhilfe gibt es immer nur für den Fall, dass schon Spam besteht. Sogenannte Spamfilter werden immer besser. Sei es nun der eingebaute Spamfilter bei euren Mailanbietern (GMAIL, GMX, WEB.de und Co), der durchaus beliebte Spamfilter SpamAssassin für den (unter anderem) mailserver auf eurem eigenen Server, ein Lokaler Spamfilter und einfach nur der Spamfilter der in eurem Mailclient integriert ist. All diese Techniken sind nur im Nachhinein bedingt hilfreich und wirken auch erst dann, wenn der Spam bereits entstanden ist. Diverse Filter, die von eurem Verhalten lernen sind auch eine gute Sache, doch auch erst dann wenn mal mind. eine Mail durchgeschlüpft ist, damit ihr dem Programm sagen könnt, dass genau diese Mail nicht erwünscht war.

Ich will heute, hier mal eine Methode vorstellen, die das Entstehen von Spam verhindern soll. Aber nicht nur das, diese Methode hilft euch auch ein wenig eure Mails zu organisieren. (Mehr dazu später)Spam verhindern durch Spamgourmet.com

Das Prinzip von Spamgourmet ist einfach.
Anmelden (Benutzernamen und Mailadresse eingeben)

Das wars schon sogut wie alles. Um im weiteren besser erklären zu können habe ich mich Beispielhaft für den Nutzernamen SCOTT eintschieden.

Nach dem einlogen steht ihr vor der “Anfängerseite”. Und da ist auch schon alles beschrieben was ihr braucht. Ab jetzt stehen euch unbegrenzt Wegwerfmailadressen zur verfügung.

Was sind denn Wegwerfadressen?
Wegwerfadressen werden erzeugt, um sie für gewisse Zwecke zu verwenden und sie dann wieder zu löschen (wegzuwerfen). Sie sind nicht gedacht um mit Ihnen großartig zu Komunizieren. Viel mehr um darauf Mails zu empfangen.

Meldet ihr euch beispielsweise bei einem Newsletter namens “Reisen” an dann könnt ihr jetzt für diesen Newsletter eine solche Wegwerfadresse erstellen. Und so geht es.

Eine Mailadresse bei Spamgourmet.com hat folgenden Aufbau: IRGENDWAS.X.NUTZERNAME@spamgourmet.com
IRGENDWAS ist ein Wort, welches ihr euch frei ausdenken könnt.
X ist eine Zahl zwischen 1 und 20. Diese besagt wieviel Mails ihr Maximal auf diese Adresse empfangen wollt, bevor die Mails nicht mehr zugestellt werden.
NUTZERNAME ist klar eurer Benutzername beispielsweise SCOTT

Beispielsweise würde ich jetzt für den Newsletter folgende Mailadresse verwenden: reisen.20.scott@spamgourmet.com. Diese Mailadresse sagt aus: 20 Mails, die auf diese Adresse gehen, werden an die im Profil hinterlegte Adresse von SCOTT weitergeleitet und ab er 21sten Mail wird nichts mehr weitergeleitet.

Wenn ihr jetzt ein Feld sucht, in dem ihr diese ausgedachte Mailadresse eingeben müsst, dann sucht ihr vergebends. Die Mailadressen werden von euch “einfach so” erstellt. Ihr müsst EIGENTLICH nie wieder auf die Seite gehen. Einfach neue Mailadresse ausdenken in ein Formular geben und fertig.

Aber wenn ich doch mal mehr als 20 Mails empfangen will?

spamgourmet

Dann wechselt man einfach in den Profimodus. Keine Angst vor diesem Bereich da ist wenig Profi drin :).
Etwas weiter unten seht ihr den Bereich mit den “Vertrauenswürdigen Absendern” bei mir im Bild Stehen da 5. Dort tragt ihr den Absender einer Mail, die ihr IMMER haben wollt ein eund schon kann die Person euch Mails auch über die Grenzen des Möglichen hinaus Mails senden. Und wenn ihr mal mehr als 20 Mails ahben wollt, könnt ihr den Zähler auch zurück (auf maximal 20) setzten, dazu einfach im oberen Feld nach der Mailadresse suchen und dort alles einstellen.

Mails im Griff dank Spamgourmet.com

Erst einmal ganz klar, ihr könnt sehen, wenn mal eine unbeliebte Mail ankommt, von wem diese Mailadresse verkauft wurde, wenn ihr selbsterklärende Worte nutzt. Damit könntet ihr schonmal Rückschlüsse Ziehen, was ihr nun mit dem Anbieter macht (Verklagen ?).

Und ein weiterer Vorteil, der mir erst letztens bewust wurde. Ihr seit nicht mehr von eurem Mailadressenanbieter abhängig. Ein Freund von mir ist / war Lycos Kunde. Diese stellen den Mailbetrieb innerhalb weniger Wochen ein. Nun muss der Freund von mir überall rumrudern, wo er sich denn mit seiner Mailadresse angemeldet hat um sie dann umzustellen. Mit Spamgourmet.com habt ihr das Problem nicht. Wechselt ihr mal von einem zum anderen Anbieter einfach die Zieladresse ändern, und schon kommen die erwünschten Mails mit.

Wenn ihr noch mehr zu den Funktionen von Spamgourmet.com wissen wollt, würde ich euch sehr gerne auf deren Webseite verweisen, da ist alles super einfach erklärt.

Aber da gibts doch nen Haken?

Okay ich will euch nicht verschweigen, dass es da auch den einen oder anderen Nachteil gibt.

  • Bei einigen Anmeldungen sind Adressen mit @spamgourmet.com nicht zugelassen.
    Abhilfe schafft dabei aber eine Auswahl an alternativ-Domains. Leider ist mir im Moment nur xoxy.net bekannt. wenn jemand weitere Alternativen kennt würde ich mich über eine Info freuen
  • Die zustellung de rMails, dauert ja nach Tagesform ein paar Stunden. Wenn ihr also auf dringende Mails wartet, solltet ihr diese Methode nicht nutzen
  • Und die Kosten. ne war nen scherz. Spamgourmet.com ist ABSOLUT KOSTENLOS.

Weiter lesen


  1. Januar 22nd, 2009 at 13:28

    Ich nutze ja, wie hier wohl auch bekannt, eine @xoxy.net-Adresse und bin damit bisher noch immer durchgekommen. Wenn ich mich aber recht erinnere, kann man Spamgourmet auch mit anderen Domains (irgendwas mit antichef.net, recursor.com oder so) benutzen – xoxy ist nicht die einzige Alternative.

  2. Januar 22nd, 2009 at 13:39

    @Konstantin Klein: Vielen Dank für die Hinweise.

  3. Januar 30th, 2009 at 10:23

    Hinweise kann ich zwar keine geben, aber ich möchte mich recht herzlich bedanken. Ich finde es nämlich auch sehr nervig, wenn man immer wieder mit dem Spam zu kämpfen hat. Es ist schon sehr viel, was da rein kommt am Tag. Eigentlich habe ich mich schon damit abgefunden, dass ich dagegen nichts machen kann, aber das hört sich jetzt gar nicht so übel an. Ich werde es damit mal versuchen. Ich bin ja schon gespannt, ob es was hilft. Vielen herzlichen Dank für die Info.

  4. Januar 30th, 2009 at 10:59

    @Ruben: Freud mich helfen zu können… Also bei mir klappt es super, ich habe meine Mailadresse geändert und von anfang an drauf geachtet, nur Spamgourmet zu verwenden. Leider bin ich doch irgendwie auf Spamlisten gelandet, Doch deutlich weniger als zuvor.

    Kleiner Tipp, den ich vpn Herrn Klein übernommen habe
    Spamgourmet Mailadressen fürs Impressum verwenden… da werden die meisten Mailadressen hergeholt.

  5. freefall
    Februar 19th, 2009 at 17:41

    Ich nutze Spamgourmet.com seit vielen Jahren und bin absolut überzeugt davon. Ich habe einige Adressen in meiner Liste, über die ich sonst bereits mehr als 1000 (!!) Spammails erhalten hätte. Und es ist interessant zu sehen, wer da so unvorsichtig (?) mit meiner Email-Adresse umgegangen ist: Das Portal für Palm-Programme, “palmgear.com”.

  6. Februar 19th, 2009 at 17:45

    Freud mich zu hören :)
    Ich hoffe ja mal, dass von mir hier nichts weg kommt :)
    Wobei ich sagen muss, dass ich (schon wegen Gravatar Nur eine Mailadresse zum Blog-kommentieren angelegt habe.

Kommentieren