Großes C gegen das kleine cc

Februar 19th, 2009 | Tags: , , , , , ,
Anzeige

top_cc_vs_cSchon auf dem WordCamp letzte Woche habe ich festgestellt das auch in der Blogersphere und darüber hinaus, auch bei nicht so Internet begeisterten Menschen ein hohes defizit in Sachen creative commons (cc) gibt. Ein wenig möchte ich damit hier brechen.

Was bedeutet es, wenn die cc verwendet werden?

Gleich zu beginn, und das scheint die größte Angst alle zu sein, wer sich dazu entschließt die cc zu verwenden gibt nicht automatisch sein Gottgegebenes1 Urheberrecht ab. Im Gegenteil. Die cc helfen jedem sein Urheberrecht weiter zu schützen. Zuvor sollte schnell geklärt werden, was der Unterschied zwischen dem großen C (Copyright)2 und den kleinem cc.

Wenn man ein Werk schafft3 ist man automatisch und ohne besondere registrierung und Auszeichnung Urheber und alleiniger Nutzungsberechtigte dieses Werkes. Darunter fallen nicht nur Bilder, sondern auch Texte, Filme, Musik und alles was sonst “geschaffen” wird. Ohne die verwendung der cc (Beispielweise) hat kein anderer das Recht dieses Werk in irgend einer Art zu verwenden. Was schon recht doof ist. Nehmen wir als Beispiel mal die Studenten. Wenn jetzt beispielsweise jede Vorlesung unter dem großen C stehen würde, dürften die Studenten mit dem Wissen, wass sie da vermittelt bekommen haben, nichts anfangen. Sie dürften keine eigenen Forschungen anstellen und dieses Wissen erweitern, da die Grundlage ja geschützt ist.

Es gibt zwar die Möglichkeit den Urheber um Erlaubnis zu fragen, doch das bedeutet ja sowohl auf der Fragenden als auch auf der gewährenden Seite Aufwand. Gibt man jetzt gleich das Lizenzmodell der cc an, hat sich dies schon erledigt. Die cc machen sofort klar was mit dem Werk gemacht werden darf. Dabei gibt es verschiedene Kombinationen:

  • BY Namensnennung (Details)
  • BY ND Namensnennung-KeineBearbeitung (Details)
  • BY NC Namensnennung-NichtKommerziell (Details)
  • BY NC ND Namensnennung-NichtKommerziell-KeineBearbeitung (Details)
  • BY NC SA Namensnennung-NichtKommerziell-Weitergabe unter gleichen Bedingungen (Details)
  • BY SA Namensnennung-Weitergabe unter gleichen Bedingungen (Details)

Wie man sieht besteht immer die Pflicht den Namen des Urhebers (BY) anzugeben. Versieht man nun seine Werke4 mit einen der cc Möglichkeiten, muss ein potentieller Nutzer nicht mehr nachfragen, ob er es verwenden kann.

Und als Rechtegeber, bleiben alle Rechte bei einem selbst. So kann immernoch im vollen Umfang darüber entschieden werden was mit dem Werk geschehen soll. (verkauft werden, veröffentlicht werden, …) Auch die vergabe von sonderrechte (Beispielsweise zur Kommerziellen Nutzung, wenn dafür bezahlt wird) ist möglich.

Und warum sollte diese Rechte verwendet werden?

Wie bereits beschrieben ist ein Vorteil (wenn auch nicht der größte, wie ich denke) das Verschwinden des Aufwandes um evtl. Nutzungsrechte zu fragen.
Der Urheber muss immer Namentlich genannt werden.
Und wie ich finde der größte Vorteil ist… Man bietet anderen die Möglichkeit Werke zu verwenden, und sie zu erweitern. Der Vorteil für die Allgemeinheit besteht darin, das Inhalte einfach Übersetzt werden.

Beispielsweise sind alle meine Blogeinträge unter den cc veröffentlicht, damit darf jemand anderes Beiträge von mir in andere Sprachen übersetzen… somit werden meine Beiträge auch über die Grenzen meines Bloges bekannt5.

Und bei all der Angst die so im Web herscht, viele Bloger haben einfach Angst etwas zu veröffentlichen und dafür bestraft zu werden, weil es jemand anderen “gehört”. Durch die verwendung von cc Inhalten können Blogger diese verwenden, ohne Strafe zu fürchten. Damit wird auch die Vielfalt im Web erhalten.

Dieser Beitrag darf auf keinen Fall als rechtliche Beratung gesehen werden. Dafür bin ich gar nicht qualifiziert.
CC-Grafik von www.creativecommons.org
Mich würde eure Meinung zu diesem Beitrag und zu diesem Thema interessieren. Für Anregungen bin ich gerne offen.

  1. Und durch den Staat geschütztes []
  2. Übrigens in Deutschland gibt es kein CopyRight… Da gibt es das genau so gewichtige Urheberrecht. Also ist jeder verweis (Innerhalb Deutschlands) auf das große (C) sinnlos. (Das mal für alle die es toll finden unter alles ein © zu klemmen.) []
  3. Geistige und Künstlerische Schöpfungshöhe usw. vorausgesetzt []
  4. Beispielsweise meine Bilder, sind alle unter den BY NC SA Bedingungen Nutzbar (siehe dazu hier) []
  5. Was meinem Ego nur zu gute kommt :) []

Weiter lesen


Keine Kommentare
Kommentieren