Die Google-Verschwörung – JavaScript window.status

März 11th, 2010 | Tags: , , , , , , , ,
Anzeige

Dem einen oder der anderen wird es sicher bekannt sein, dass man mit JavaScript so die ein oder andere Sache machen kann, die den Besucher entweder beeindruckt, oder verwirren kann, und im schlimmsten Fall auch beeinträchtigen kann.

So kann man beispielsweise mit dem JavaScript window.status die Statusleiste des Browsers verändern.
Ein möglicher Anwendungsfall ist, dass man auf eine Seite verlinkt (beispielsweise eine Zwischenseite, zum Tracken der Klicks) dem Benutzer aber eine Andere (die auf die dann verwiesen wird) anzeigen will, wenn dieser mit der Maus über den Link geht. Das ganze geht in der Theorie so:

<a href="http://www.seite.de/tracking.php?url=http://www.zielseite.de" onmouseover="window.status = 'http://www.zielseite.de' return true;" onmouseout="window.status = '' return true;">Klick mich jetzt</a>

Dem Benutzer wird dann in der Statusbar “http://www.zielseite.de” angezeigt und er erfährt eigentlich gar nicht wo er hin kommt.

Und um genau das zu vermeiden haben sich die Browserhersteller (wie Mozilla Firefox) dazu entschlossen diese Sache von Hause aus zu deaktivieren. (Aktivieren geht über: “Einstellungen” > “Inhalt” > “Erweitert” hinter Javascript aktivieren >”Statusleistentext ändern”

Sicherheitseinstellungen JavaScript Firefox

Sicherheitseinstellungen JavaScript Firefox

Und jetzt kommt die ~große Google-Verschwörung~:
Wie im oberen Bild zu sehen, kann Google das auch mit deaktivierter Einstellung im Browser. Sucht man bei Google eine Sache und fährt mit der Maus über einen Link, sieht man die URL der Seite, wenn man aber einen Rechtsklick auf diesen Link macht und sich die Eigenschaften des Links an, wird man sehen, das man auf eine andere Seite kommt.

Jetzt zu meiner Frage: Wie schafft Google das? Ich will das auch können.

Nachtrag für @schtief :
Der Code schaut laut firebug so aus:

Klick mich und ich werde größer

Weiter lesen


  1. März 11th, 2010 at 11:25

    Hmm, also ich hab mir mal den quelltext angesehen und die statusbar zeigt genau den link an, der auch im href steht und das ist standard und hat nichts mit deinen einstellungen zu tun.

    haste mal nen bespiel, wo der href anders ist als das was in der status bar angezeigt wird?

  2. Sebastian
    März 11th, 2010 at 11:54

    @schtief
    Ich habe mal den Code aus dem obrigen Beispiel als Nachtrag eingefügt.

  3. März 11th, 2010 at 12:50

    also bei mir steht da eindeutig der richtige link im code

    Die Google-Verschwörung

    merkwürdig :-)

  4. März 11th, 2010 at 12:51

    mist der packt das html hier nich rein,

  5. März 11th, 2010 at 12:55

    noch merkwürdiger, also beim chrome ist das ne richtige html seite auch mit dem richtigen link, und beim firefox javascript geraffel.

    D.h. dein quelltext da oben ist nicht der quelltext sonder evtl. der DOM ? was hast du benutzt um den quelltext zu sehen? firebug? hier liegt der hase begraben. rechte maustaste quelltext anzeigen, oder nen wget machen, nur so kommst du an den original quellcode ran

  6. Sebastian
    März 11th, 2010 at 16:27

    AHHH ohhhh NEIN…
    Okay die Lösung des ganzen:
    Google nutzt schon das href, lässt aber per onmousedown dann den href ändern :).
    Das merkt man daran, dass wenn man den Link anklickt, ihn aber weg zieht, dann los lässt, und wieder rüber geht, sieht man den echten Link.
    Danke noch mal

  7. paintitblack3k
    Mai 19th, 2013 at 15:22

    <a id=”changeMe” href=”http://www.google.com” onmousedown=”document.getElementById(‘changeMe’).href=’http://www.somewhereelse.com'”>google</a>

Kommentieren