Der verschenkte 404 Traffic

Anzeige

Ein neuer Blog, den ich mitlerweile durcharbeite, um die alten Beiträge zu lesen. Unter anderem bin ich da auf einen Beitrag zum Thema 404 Seiten gestossen. Dieses Thema möchte ich hier mal aufgreifen und auch mal aus meiner Sicht aufrollen.

Was sind denn 404 Fehlerseiten?

Technisch gesehen senden Webserver an die Clients (die Browser) einen Statuscode zurück.

2xx bedeutet es ist alles supie
3xx bedeutet man wurde umgeleitet
4xx bedeutet ohhh ohhh da ging was schief

Eine ausführliche Liste der HTTP Codes gibt es wie immer bei Tante Wiki. Hier soll es jetzt um die 4xxer gehen; genauer gesagt um den (in dem Fall redet man von Fehlercode) Fehlercode 404, der für Not Found (nicht gefunden) steht.

Die angeforderte Ressource wurde nicht gefunden. Dieser Statuscode kann ebenfalls verwendet werden, um eine Anfrage ohne näheren Grund abzuweisen. Links, welche auf solche Fehlerseiten verweisen, werden auch als tote Links bezeichnet.

Der Error Code 404 ist der (leider bei mir zumindest) am häufigsten auftretende Fehler. Diese Zugriffe, meist durch durch tote/ alte Links von fremden Webseiten oder Tippfehlern in Links aber auch durch Webseitencrowlern, sollten doch genutzt werden?

Eine eigene Errorpage (Fehlerseite) kann mir jetzt helfen?

Ja. Fangen wir mal mit den einfachsten Gründen für so eine Seite an. Benutzerfreundlichkeit. Eine aussagekräftige Fehlermeldung hilft vielen Besuchern wieder auf die Sprünge und kann nützliche Tipps geben. Die Standardfehlerseiten sind für viele “normalo” Surfer wenig aussagekräftig, vorallem, da sie meist auf Englisch geschrieben sind. Einem Benutzer eine aussagekräftige und hilfreiche Fehlermeldung zu präsentieren ist unbezahlbar und führt dazu, dass Besucher nicht gleich das Interesse an der Seite verlieren und das Fenster schließen. Richtig angestellt, kann so eine Seite auch dazu dienen, Benutzer neugierig auf die richtige Seite zu machen.

Doch wie stellt man es an, dass eine Fehlerseite hilfreich ist?

Zuerst sollte man natürlich wissen, wer ist denn die Zielgruppe der Webseite? Sind es Fachleute im Bereich Internet? Dann kann ich denen auch gerne mal den Fehlercode (404) vor die Füße werfen. Sind es mehr die Beginner im Internet/ Gelegenheitssurfer, sollte man schon ein wenig mehr bieten. Sind es die älteren Damen, die auf der Suche nach Strickmustern sind oder die Herren, die die neusten Pfeifenschnitzereien suchen, sollte man klare, aber gut formulierte Hinweise geben, die mit vielen nützlichen Hinweisen aufwarten. Beispielsweise könnten Informationstexte wie folgt lauten:

  • Die Profieseite:
    Error 404 – Page Not Found / Fehler 404 – Seite nicht gefunden
    Überprüfen sie die Verlinkung auf diese Seite oder wenden Sie sich an den Webmaster.
  • Die “Normaloseite”:
    Es ist ein Fehler beim Versuch diese Seite zu öffnen aufgetreten.
    Die aufzurufende Seite [URL] konnte leider nicht gefunden werden. Bitte überprüfen Sie Ihre Eingabe in der Adresszeile oder den Link der Quellseite. Sollten Sie weitere Fragen haben, wenden Sie sich bitte an den Webmaster [EMAIL].
  • Die Anfängerseite:
    Lieber Besucher,
    leider ist beim Versuch diese Seite ([URL]) zu betrachten ein Problem aufgetreten.
    Sie versuchen gerade die Seite [URL] zu öffnen, die sich leider nicht (mehr) finden lässt. Das kann verschiedene Gründe haben.
    Haben Sie die Adresse per Hand eingegeben? Dann überprüfen Sie bitte die korrekte Schreibweise.
    Sind Sie von einer anderen Webseite auf diese Seite gelangt? Dann kann es sein, dass die Ursprungswebseite einen Fehler beim Verweis auf diese Webseite gemacht hat. Seien Sie doch so nett und versuchen den Zuständigen der Quellseite darüber zu informieren.
    Kommen Sie von einer anderen Seite von [PROJEKTNAME]? Es tut uns sehr leid, es scheint als hätten wir einen Fehler gemacht. Wir bitten sie vielmals um Entschuldigung und werden diesen Fehler schnellstmöglich beheben.
    Kommen Sie von einer Suchmaschine wie Google oder Yahoo? Es kann sein, dass die Suchmaschine auf eine unserer Unterseiten verweist, die es nicht mehr gibt. Sollten Sie dennoch Inhalte der vermeintlich aufgerufenen Seite benötigen, wenden Sie sich bitte an uns [EMAIL] oder benutzen Sie unsere Suche [POSITION DES SUCHFELDES ANGEBEN].

[URL] Adresse der aktuell aufgerufenen Webseite (um evtl. Fehler in der Adresseingabe noch einmal sichtbar zu machen)
[EMAIL] klar zum schnellen Kontakt
[PROJEKTNAME] der Titel der Seite, mit dem Benutzer diese Seite identifizieren können

Man kann schon an den oberen beiden Beispielen sehen, dass je weniger Ahnung ein Benutzer haben KANN, je mehr Information muss ihm geliefert werden. Wichtig ist, dass die wichtige Information (Seite nicht gefunden) schon möglichst zu Beginn erkennbar ist, damit Leute, die sich auskennen, den Rest nicht lesen müssen, um den Sinn dieser Nachricht zu erfassen.

Hilfreiche Elemente: Internetsuche, verweisende Links, kurze Beschreibung der Webseite

Es ist immer sinnvoll, den Besuchern Grund zu geben, die richtige Webseite zu besuchen. Dafür gibt es viele verschiedene Wege:

  • Die richtige Seite kurz schmackhaft machen.
    FÜR SEO begeisterte: Seht die Errorseite als Landingpage
  • Seid ihr technisch drauf? Dann zeigt euren verirrten Schafen doch, was sie evtl. meinen könnten?
    Technisch (nur ein Tipp) schaut euch doch die URL der Seite an, die aufgerufen werden sollte. Könnt ihr aus der URL herausfinden, was der Besucher gesucht habt? Wenn ja, dann verweist ihn doch darauf á la “Meinten Sie evtl …?”
  • Zeigt eurem neuen Besucher (Besucherinnen natürlich auch, werden aber nicht mehr extra angesprochen) doch was sonst noch auf eurer Seite abgeht.
    Habt ihr Hotspots, die eure Seite lesenswert machen? Dann verweist doch auf diese Sachen.
    Oder betreibt ihr gar einen Blog? Dann zeigt dem Besucher doch a) eure neusten Beiträge oder b) eure meist gelesensten Posts oder c) einfach eine Auswahl zufälliger Posts (eurer Fantasie sind kaum Grenzen gesetzt)
  • Bietet eurem Besucher eine seiteninterne Suche an
    Okay nicht gleich denken, dass ist ja wieder nur was für die Cod-Fans… NEIN, das geht auch ganz einfach, und bringt sogar Geld. Einfach beim google Adsense Programm anmelden und da gibt es sogar eine Googlesuche für die eigene Webseite, die sehr schnell und einfach einstellbar ist.

All das sollte/ könnte beachtet werden. Wenn ihr die Seite jetzt noch ansprechend gestaltet, wird der Besucher sicher nicht gleich abspringen und das Weite SUCHEN ;-). Aber das wichtigste ist: lasst euren potentiellen Besucher/ Kunden nicht alleine im Regen stehen. Unterstützt ihn und leitet ihn.

Moment; was war das gerade mit dem Geld verdienen?

Jetzt sollten alle Verfechter des werbefreien Internets weglesen. Und alle, die noch die Augen auf haben sei gesagt: Warum soll die Kuh nicht gemolken werden, wenn sie schonmal da ist?

Bei all den vielen Besuchern, die Tag ein, Tag aus auf eure 404 Seite kommen, ist es doch (zugegebener Maße) schade, wenn man diese Besucher nicht auch ein wenig nutzt (in finanzieller Weise). Platziert doch einfach Werbung auf eurer Fehlerseite! Wenn der Besucher schon mal da ist, kann er doch auch was zu sehen und zum Klicken bekommen. Platziert hier oder da ein paar Webeanzeigen und schaut, ob es euch die Besucher mit ein paar Klicks danken.

Aber nicht nur Banner bringen Geld!

Auch die schon erwähnte Google Suche mit Ads (Werbung) Unterstützung bringt euch Besucherkomfort und die ein oder andere Mark (oder 3,00 EURO).

Bei all den guten Tipps sollte eins doch nicht vergessen werden. Es ist zwar schön, das euren Besuchern die 404 Seite gefällt, aber ihr wollt sie doch auf eurer Seite haben und nicht im 404 hängen lassen.

Also sorgt dafür, dass ihr erst keine 404 Fallen für eure Besucher aufstellt. Solche Stolperfallen kann man mit Hilfe von Tante Google herausfinden. Die Webmastertools bieten dafür eine sehr gute Übersicht. Und helfen euch die Quellen zu beseitigen.

Und nun noch ein Wort an unserer WordPressfreunde.

Ihr habt einen Blog, und der soll auch ne 404 Seite bekommen? Ihr nutzt auch noch Permanentlinks, und dann passiert da nichts? Ihr braucht in eurem Design eine Datei namens 404.php. Diese Datei wird von WP aufgerufen, wenn eine Seite nicht gefunden werden kann. Diese könnt ihr dann euren Wünschen anpassen und frei gestalten.

Ach und wie bekomme ich die Fehlerseite in meine Webseite?

Dafür gibt es sicher genausoviele Möglichkeiten, wie es auch Webhoster gibt. Habt ihr einen Hoster, der Confixx als Benutzeroberfläche anbietet, könnt ihr (meistens) eine ausgewählte Datei auswählen, die ihr unter Einstellungen/ Tools und dann bei Fehlerseiten eintragen könnt.

Und wenn ihr von der ganz harten Sorte seid und nen eigenen Webserver betreibt, den ihr selbst konfiguriert, dann solltet ihr das ganze in der Apache Configuration eintragen. Sucht mal nach ErrorDocument 404, da steht nen Beispiel wie es geht.

Was haben wir jetzt gelernt?

  • 404 Seiten sind zwar böse, bieten aber eine fast ungeahnte Möglichkeit einen Benutzer zu binden
  • mit der richtigen Fehlermeldung stellt man seine Besucher zufrieden und kann sie ausreichend aufklären
  • mit der richtigen Technik bleibt der Besucher länger als nur zum Lesen der Fehlermeldung
  • und das ganze kann auch noch Geld einbringen

Hat euch diese Anleitung weitergeholfen? Habt ihr was “lernen” können? Habt ihr Anregungen? Wenn ja, dann würde ich mich über einen Kommentar freuen.

Weiter lesen


  1. Januar 11th, 2009 at 11:16

    Hätte nicht gedacht, dass die 404 Seite so oft auftritt. Dabei bildet sie ja eigentlich eher die Ausnahme bei Verlinkungen..

  2. Januar 11th, 2009 at 12:19

    Das Gemeine an 404 Fehlerseiten ist, dass sie Auftreten, wenn man sie nicht erwartet :) Nicht immer ist jemand direkt daran schuld. Ein kleiner Tippfehler im Link und schon ist er da.

    Zum Beispiel habe ich bei einem Projekt, welches ich gerade übernommen habe, mal geschaut wo es alles verlinkt ist. Dabei ist mir aufgefallen, dass auf eine index1.php verlinkt wird, die ich aber entfernt habe, da sie unnütz war. Wenn ich jetzt kein 301 senden würde, hätte der nächste Besucher eine 404 vor der Nase stehen.

  3. Gülcan
    Mai 15th, 2011 at 13:57

    hallooo

    du kennst dich anscheinend sehr gut aus..
    kannst du mir behilfich sein, wie ich diese 404 meldung aufheben kann?
    das ist ätzend ich komme auf keine vernümpftige seite mehr drauf..
    wäre super wenn du mich unterstüzten könntest.

    grüssle

  4. Mai 15th, 2011 at 15:02

    Hallo,
    Leider verstehe ich deine Frage nicht wirklich. Bist du ein Benutzer, der immer auf 404 Seiten kommst? Dann kann ich dir nicht helfen dann stimmen die Links nicht denen du folgst.
    Wenn du webmaster bist verstehe ich dein Problem nicht.
    Gruß

  5. Gülcan
    Mai 15th, 2011 at 17:03

    hallo,

    hab mich wahrscheinlich blöd ausgedrück.

    als ich letztens surfen war hab ich ein link angeklickt, seitdem hab ich das problem das wenn ich z.b http://www.google.de mache diese fehlermeldung 404 kommt, kommt auch wenn ich youtube öffnen möchte :O( d.h ich hab keine ahnung wie ich das wieder wegmachen kann, um wieder vernünftig surfen zu können.

    danke für dein schnelles feedback
    kann

  6. Juni 15th, 2011 at 14:51

    Sorry, aber da kann ich dir nicht helfen. Das klingt für mich sehr eigenartig und unbekannt.

Kommentieren