Apache UserDir (public_html) im Home Verzeichnis

Januar 14th, 2009 | Tags: , , , ,
Anzeige

Benutzern einen eigenen Webspace auf einem Linux-/ Unix-System bereit zu stellen ist bei vielen Multiuser-Systemen eine defacto Standard. Erreichbar ist diese Webpacge dann unter der URL http://serveradresse/~username/. Wie man dies einrichtet und für welche Zwecke dies nützlich sein kann wird im folgenden beschrieben.

Eigentlich wollte ich auf einigen Servern ein paar Log-Files veröffentlichen um direkten Zugriff darauf zu haben. Dazu wollte ich dem Benutzer einen eigenen Webspace zur verfügung stellen um die Logs darauf abzulegen. Damit wollte ich mir viel administrativen Aufwand sparen. Doch sitze ich jetzt schon eine ganze Weile daran dieses Problem zu Lösen. Ich konnte mich auch nicht mehr daran erinnern, dass es so schwer war dem Benutzer eines Servers ein eigenes Webverzeichnis in sein Home Verzeichnis zu legen.

(Im weiteren Verlauf gehe ich davon aus, das das Homeverzeichnis unter /home/USER/ liegt, und das USER der entsprechende Benutzer ist)

Es ist auch eine wirklich leichte Sache, wenn man nicht eine Sache vergisst wie ich. Im folgenden das Vorgehen.

Im Grunde ist nichts anderes zu erledigen als das setzen von 2 Symbolischen Links.
Im Verzeichnis /etc/apache2/mods-available sollten zwei Dateien enthalten sein:

# ls -la | grep userdir
-rw-r--r-- 1 root root  293 2008-03-22 10:24 userdir.conf
-rw-r--r-- 1 root root   66 2008-03-22 10:24 userdir.load

Diese Beiden Dateien müssen mit hilfe von symbolischen Links ins Verzeichnis /etc/apache2/mods-enabled (wie sagt man) verlinkt werden.

Sie finden diesen Artikel auch hilfreich? Ich würde mich freuen, wenn Sie dies auch zeigen würden.

Flattr this
ln -s /etc/apache2/mods-available/userdir.conf /etc/apache2/mods-enabled/userdir.conf
ln -s /etc/apache2/mods-available/userdir.load /etc/apache2/mods-enabled/userdir.load

am ende sollte es dann so aussehen:

# ls -la | grep userdir
lrwxrwxrwx 1 root root   40 2008-08-21 15:27 userdir.conf -> /etc/apache2/mods-available/userdir.conf
lrwxrwxrwx 1 root root   40 2008-08-21 15:29 userdir.load -> /etc/apache2/mods-available/userdir.load

Im grunde sollte es das dann (nach einem neustart des Servers) (/etc/init.d/apache2 restart) gewesensein.

Wie mir heute mitgeteilt wurde (leider wurde es mir nicht begründet) sollte man alle Einstellungen für die Module tunlichst NICHT in der /etc/apache2/apache2.conf ändern. Wenn man änderungen vornehmen möchte, dann sollte das in der .conf Datei des Moduls machen. in dem fall dann /etc/apache2/mods-enabled/userdir.conf (was ja ein Link ist)

So das sollte dann wohl gehen!
[ad]

Weiter lesen


  1. Februar 17th, 2009 at 21:08

    Thanks mucx

  2. martin
    April 5th, 2009 at 19:51

    Hi, danke für den Tipp.
    Bei mir ging alles folgendermaßen:

    – dein Tutorial durchgeführt-
    – /etc/apache2/mods-enabled/userdir.conf – Ordner ggf. dort ändern (public_html)
    – diesen Ordner im home/user Verzeichnis erstellen
    – dort die Scripts reinpacken
    – aufrufen mit http://localhost/~user/dateiname

  3. Mai 20th, 2009 at 05:44

    Wieso soll man diese einstellungen eigentlich nicht in der apache2.conf machen verstehe das nicht ganz. Schafft man so eventuell eine Sicherheitslücke ?

  4. Mai 20th, 2009 at 08:49

    @Franze, leider kann ich dir das nicht beantworten. aber ich denke es hat ws mit der Übersicht zu tun.?.

  5. Juli 23rd, 2009 at 00:26

    Vielen Dank für diese Infos!

  6. September 30th, 2009 at 17:22

    Danke für die Info.

  7. November 24th, 2009 at 20:10

    Sehr interessante Info. Danke für die Mühe

  8. Dezember 10th, 2009 at 22:07

    Toller Tip! Hat mir wirklich geholfen.

  9. Januar 26th, 2010 at 20:30

    Sehr interessante Seite, gefällt mir sehr gut.

  10. Januar 31st, 2010 at 18:02

    _____ \\\!!!///____
    ______( ô ô )______
    ____ooO-(_)-Ooo___
    Ein Kompliment für diese tolle Seite.
    …..Ooooo…………………..
    …..(……)..Ooooo………..
    ..….)…(….(..….)……………
    ……(._.)……)..(………………………
    __________(._.)__________
    Eigentlich bin ich durch Zufall darauf
    gestoßen und dachte mir,
    einen netten Eintrag und
    viele Grüße zu hinterlassen.
    Vielleicht schauen sie mal auf meiner Homepage vorbei!

  11. SimonNikolaus
    April 20th, 2010 at 18:50

    Sehr schöner Artikel. Vieleicht kann ich auch noch was dazu beitragen :) -> ein bischen verspätet.

    Unter Debian kann man die Module auch mit dem Befehl ‘a2enmod userdir’ aktivieren. Macht nichts anderes als die Links zu setzten

  12. bastard3b
    September 30th, 2010 at 12:57

    Danke! Danach habe ich mehrere stunden gegoogelt!

  13. Oktober 15th, 2010 at 14:06

    Vielen Dank, guter Tip, der den Apache wieder etwas mehr verstänldich macht!

  14. November 11th, 2010 at 20:35

    Ich habe auch fast 2 Stunden danach gegoogelt, dies scheint die einzig verständliche Seite in deutscher Sprache zu sein.
    Vielen Dank!

  15. Dezember 6th, 2010 at 21:59

    Es hat funktioniert! Vielen Dank!

  16. Januar 19th, 2011 at 21:20

    Gut erklärt und für jeden Verständlich geschrieben, vielen Dank.

  17. Februar 1st, 2011 at 17:47

    danke, sehr hilfreich

  18. Februar 2nd, 2011 at 22:40

    Ich kann mich meinen Vorrednern nur anschliessen. Danke für die Anleitung!

  19. Bericht schreiben
    Februar 12th, 2011 at 17:20

    Und ich schließe mich euch beiden an !

  20. Februar 27th, 2011 at 19:15

    Tolle Seite mit vielen nützlichen Tipps.

  21. Dezember 20th, 2011 at 12:56

    Selbst für ganz Unwissende ist diese Anleitung gut zu verstehen! Danke dafür!

  22. März 22nd, 2012 at 17:45

    Ich bin so froh, daß es für “Dummys” wie mich solche Seiten gibt-mit Anleitungen, die auch ich verstehe. Danke!!!!!

Kommentieren